Mein kommen, mein gehen – zwei simple Ereignisse die sich in einander ineinander verstrickt haben.

                                                                             

                                                         

Wir sind unsagbar traurig, wenn wir einen ganz
besonderen Freund für immer verlieren. Deshalb
möchten wir diese Geschichte erzählen, und
wir glauben ganz fest daran, dass es tatsächlich so geschieht!

 

 

Es existiert eine Brücke, die Himmel und Erde
verbindet. Man nennt sie die 'Regenbogenbrücke',
weil sie aus vielen, wunderschön schimmernden
Farben besteht. Auf der himmlischen Seite
der Brücke liegt ein Land voller Wiesen, sanften
Hügeln und Tälern mit üppig wachsendem,
grünem Gras und bunten Blumen.

 

 

Wenn unser über alles geliebter Freund stirbt, geht er an diesen Ort. Dort gibt es immer gutes Futter und frisches Wasser und das Wetter ist immer frühlingshaft mild. Die alten und gebrechlichen Tiere sind wieder jung und kräftig. Die, die verletzt oder gelähmt waren, sind wieder gesund und stark, so wie wir sie in unseren Träumen aus früheren Tagen in Erinnerung behalten haben. Sie alle spielen den ganzen Tag und sind glücklich und zufrieden. Nur eines vermissen sie: diesen ganz besonderen Menschen, den sie zurücklassen mussten. Dieser Mensch, der sie auf Erden so geliebt hat, kann nicht bei ihnen sein.

Und so spielen und laufen sie jeden Tag herum, bis
dass eines Tages auf einmal eines von ihnen
mitten im Spiel innehält und in eine unbestimmte
Ferne blickt! Seine glänzenden Augen schauen
erwartungsvoll, der ganze Körper beginnt zu zittern.
Und auf einmal rennt dieses eine fröhlich von den anderen weg!

 

Du bist es, den es gesehen hat und wenn ihr euch so begegnet umarmt ihr euch in einer fröhlichen Wiedervereinigung! Du drückst ihn oder sie innig an dich. Freudentränen rinnen über dein Gesicht; deine Hand streichelt zärtlich das geliebte Köpfchen und du blickst wieder in die vertrauensvollen Augen deines Lieblings. Der war zwar aus deinem Leben gegangen, aber immer in deinem Herzen geblieben.

Und dann geht ihr gemeinsam über die
Regenbogenbrücke und werdet nie mehr voneinander getrennt!

 

von Sandy Heffner,  Arizona
(aus dem amerikanischen übersetzt von Hartwig Drossard)

 

          

 

In Erinnerung an Yolien´s Eltern

 

 

 

 

In Erinnerung an Batu

 

                     

 

    1991 - 2005

       

 

Der liebe Ba-tu ( Vater von Yolien ) ist 2005 im Alter von 14 Jahren
                       über die Regenbogenbrücke gegangen. 
  Lieber Papa ich werde dich sehr vermissen, aber in unseren
            Herzen wirst du für immer bleiben.

     Deine Tochter Yolien

 

 

In Erinnerung an Pemba

                   

 

   2001 - 2008  

 

Die liebe Pemba ( Mutter von Yolien ) ist am 03.02.2008 über die
   Regenbogenbrücke gegangen.
       Sie wurde nach einem schweren Krebsleiden im Alter von fast 7 Jahren
 von ihrem Leiden erlöst.  
     Liebe Mama ich werde dich sehr vermissen, aber in unseren Herzen
    wirst du für immer bleiben.


  Deine Tochter Yolien

 

           

 In Erinnerungen an

 

              

        2000 - 2017     

 

     

 

Die liebe Hira (Mutter von Mei-ling) ist am 16.04.2017 über

die Regenbogenbrücke gegangen.

Hira wurde bei bester Gesundheit 16,5 Jahre alt und hat bis zum Schluß

gerne mit ihren Enkeln, Urenkelchen gespielt!

 

Liebe Mama ich werde dich sehr vermissen, aber in unseren Herzen

wirst du immer bleiben.

Deine Tochter Mei-ling

 

 

                              

Nun ist auch unsere geliebte Yolien über die Regenbogenbrücke gegangen.

Auch wenn ich über die Brücke gehen mußte,

lasse ich euch Erinnerungen hier.

 

                                    

 

27.08.2003  -  08.03.2015

           

Yolien war eine wunderschöne Hündin.

Leider durften wir nur 11,5 Jahre unser Leben mit ihr teilen.

Sie war immer lustig drauf und nie ernsthaft krank, die ganzen Jahre...

Plötzlich und ohne große Anzeichen wurde sie sehr krank

(Lympfdrüsenkrebs)

Diese böse Krankheit hat sich rasend schnell ausgebreitet,

nach genau 5 Wochen mußten wir sie dann frei geben und erlösen...

Ich hielt Yolien ganz fest und mit Tränen in den Augen in meinen Armen

bis sie friedlich und ohne Angst einschlief.

(Das war ich ihr schuldig)

 

Wir hätten sie gerne noch ein paar Jahre behalten

und vermissen sie sehr.

Ihre Lieblingsplätze bleiben nun leer, aber die

Erinnerungen bleiben für immer...

 

 

 

Die letzte Ruhestätte von Yolien in unserem Garten

so ist sie immer bei uns !

 

  

         

     

                                                                                      

Nach oben